kalender minEine vorläufige Terminübersicht für angebrochene Jahr 2022 steht ab sofort wieder unter Termine zur Verfügung. Da die Termine laufend aktualisiert werden, lohnt sich regelmäßige Einsicht.

Tipp: Die Termine können übrigens auch als ics-Datei heruntergeladen werden.

leitnerUnerwartet verstarb Feldwebel Josef Leitner am 31. Jänner 2022 im 87. Lebensjahr. Zum letzten Geleit fanden sich Bürgergarde und Bürgerkorpskapelle am 4. Februar in Regau ein. Sie verabschiedeten sich von ihrem treuen Kameraden mit dem Fahnengruß und einem Ehrensalut. Josef Leitner trat 1959 mit nur 23 Jahren der Bürgergarde bei und wurde für seine Verdienste unter anderem mit dem Ehrenzeichen des Landesverbandes in Bronze ausgezeichnet. Nach seiner letzten Ausrückung anlässlich des Landesgardefestes wechselte er als an Jahren ältester Gardist 2018 in den Reservestand.

Am 27. März 2022 hielt das Uniformierte Bürgerkorps Regau seine Generalversammlung im Hotel Weinberg ab. Unter den Anwesenden waren neben zahlreichen Gardisten, Marketenderinnen und Musikern etwa der Bürgermeister Peter Harringer, der Obmann der Bürgerkorpskapelle Claus Pohn und deren Kapellmeister-Stv. Josef Haslinger. Den Vorsitz führte in quarantänebedingter Abwesenheit des Obmanns der Obmann-Stv. Olt. Herbert Schwarz.

Zu Beginn der Versammlung wurde zu den Klängen des „guten Kameraden“ den kürzlich verstorbenen Kameraden Erich Silmbroth, Gard. Herbert Aigner, Fw. Josef Leitner und Ehrenmitglied GenLt. a.D. Dr. Karl Schöller gedacht.

Im Anschluss berichtete Obmann-Stv. Schwarz über das zurückliegende Weinfest und die allgemeinen Entwicklungen im Verein und im Vorstand. Der Kommandant Mjr. Hubert Niederfriniger berichtete anschließend über die anstehenden Ausrückungen und Veranstaltungen. Der Obmann der Bürgerkorpskapelle schilderte die Vorgänge in der Musik und bekräftigte die gute Zusammenarbeit zwischen Musik und Garde. Daran anschließend folgten die obligatorischen Berichte von Waffenmeister StFw. Franz Haslinger und Kassier Lt. Peter Harringer. Die Rechnungsprüfer StFw. Rudolf Lacher und Zgf. Franz Schlager bestätigten die Richtigkeit der Kassaführung.

Per Akklamation wurden anschließend Zgf. Werner Enser zum neuen Schriftführer und Zgf. Peter Rappold zu dessen Stellvertreter einstimmig gewählt. Der Obmann-Stv. bedankte sich beim scheidenden Schriftführer Jo Hummer für seine vier Jahre lang ausgeübte ausgezeichnete Tätigkeit und überreichte ihm eine kleine Aufmerksamkeit.

Per Tagesbefehl zum Gefreiten befördert wurde Gard. Martin Jedinger. An Auszeichnungen sind insbesondere die Verdienstmedaille in Gold für Fw. Alfred Mayrhofer, das Offizierskreuz in Bronze für Lt. Peter Harringer und das Offizierskreuz in Gold für Mjr. Hubert Niederfriniger hervorzuheben.

Schließlich richtete noch der Bürgermeister das Wort an die Generalversammlung, ehe diese mit dem Rainermarsch geschlossen wurde.

Auch bei der diesjährigen Frühjahrsparade des K.u.k. Traditions-Dragonerregiments No. 7 am 9. April in Linz durfte die Bürgergarde Regau wieder die Ehrenkompanie stellen. Die Garde rückte mit 24 Mann und drei Marketenderinnen aus. Der Einmarsch folgte der Landstraße auf den Hauptplatz, wo dem militärisch Höchstanwesenden, ObstdG. Klaus Klingenschmid gemeldet wurde. Es folgten die Festreden und ein Feldgottesdienst, der heuer besonders unter dem Eindruck des tobenden Ukraine-Krieges stand. Abschließend feuerte die Bürgergarde einen ausgezeichneten Ehrensalut ab. Der Ausmarsch wurde von einer Defilierung vor dem Rathaus begleitet, in welches sich die Truppe dann auch zum gemütlichen Ausklang einfand.

Anlässlich der Fronleichnamsfeierlichkeiten rückte die Bürgergarde samt Korpskapelle am 16. Juni aus. Bei herrlichem Wetter zelebrierte die Pfarrgemeinde gemeinsam mit Pater Mario Marchler einen Gottesdienst am Kirchenvorplatz. Anschließend erfolgte die Prozession über eine neue Route zu den Altären vor dem Pfarrhof, dem Kindergarten und dem Friedhof, ehe die Festgemeinde wieder zur Pfarrkirche zurückkehrte. Die Bürgerkorpskapelle begleitete die Feierlichkeiten musikalisch. Die Bürgergarde feuerte bei den einzelnen Stationen zu Ehren Christi je einen Ehrensalut ab. Im Anschluss an die Prozession marschierte das Bürgerkorps mit einem Defilé aus und fand sich anschließend zum gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim ein.

Nach mehrmaliger pandemie-bedingter Verschiebung konnte das Bürgerkorps Waidhofen an der Thaya anlässlich seiner 40-jährigen Wiedererrichtung heuer endlich das Fest der Uniformen nachholen. Zu den zweitägigen Feierlichkeiten am 18. und 19. Juni fand sich auch die Bürgergarde mit 29 Uniformierten ein. Manche Gardisten kamen in Begleitung ihrer Frauen mit. Bei der Anreise legten die Kameradinnen und Kameraden einen Halt in Gmünd ein, um die Blockheide mit ihren Wackelsteinen zu besichtigen. Am Abend beteiligte sich die Garde dann an der feierlichen Namensgebung der neuen Waidhofner Kanone. Bei dieser Gelegenheit feuerte die Bürgergarde Regau eine Ehrensalve ab. Am Abend ging es dann im und rund um den Stadtsaal bei musikalischer Gestaltung durch die Musikkapelle St. Johann im Pongau lustig zu.

Am nächsten Tag fand dann der eigentliche Festakt statt, zu dem rund 700 Uniformierte angereist waren. Nach dem Einmarsch der Vereine am Hauptplatz und einer Meldung an den Kommandanten des Bürgerkorps Waidhofen, Mjr. Erich Pichl, gaben die Ehrengäste ihre Grußworte zum Besten. Der örtliche Pfarrer hielt daraufhin eine kurze Andacht ab und weihte die Fahnenbänder, welche im Anschluss von der jeweiligen Fahnenbandpatin an den Fahnen angebracht wurden. Die Regau zugeteilte Fahnenbandpatin hieß übrigens Tamara und war eine besonders nette, waschechte Waldviertlerin. Sie begleitete die Garde beim Festzug zum Stadtsaal, wo ihr zu Ehren einen weiteren Salutschuss erfolgte. Gemeinsam ließ man vor dem Stadtsaal das Fest gemütlich ausklingen und erfrischte sich mit kühlen Getränken, was nach mehreren Stunden bei rund 30 Grad auch bitter nötig war.

Weitere Fotos zum Fest sind hier zu finden.

Das heurige Landesgardefest am 26. Juni stand im Zeichen des 200-jährigen Jubiläums der Bürgergarde Sierning. Zahlreiche Bürgergarden und zwei Traditionsverbände aus Oberösterreich, Tirol und Baden-Württemberg beteiligten sich daran, darunter die Bürgergarde Regau mit der Bürgerkorpskapelle. Das Fest begann bei herrlichem Sommerwetter mit dem Einmarsch vom Ortskern zum Sportplatz, wo der Festakt stattfand. Der Sierninger Bürgermeister, der Landeskommandant der Bürgergarden Oberösterreichs, Mjr. Hubert Niederfriniger, und Oberösterreichs Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer begrüßten die Festgäste, bevor eine Feldmesse gehalten und die Fahnenbänder geweiht und übergeben wurden. Beim Ausmarsch zum Festzelt erfolgte eine Defilierung. Im Anschluss begaben sich die Ausgerückten und die Zuschauer für den gemütlichen Teil und eine willkommene Erfrischung ins Festzelt. Für die hervorragende Organisation kann man dem Gastgeber nur gratulieren.

Joomla templates by a4joomla